top of page

Ein Vier-Schritte-Guide zur richtigen Zahnhygiene

Man muss es zähneknirschend zu Kenntnis nehmen: Wir putzen unsere Zähne oft in Unwissenheit. Bis jetzt.


Mundwasser muss schmecken? 

Zugegeben: Man verwendet Mundwasser deutlich öfter, wenn es gut schmeckt. Manche erinnern in Farbe und Duft an Lakritze, andere hingegen wieder an Minze oder Salbei. Sie hinterlassen ein angenehmes Frischegefühl im Mund, aber in den meisten fällen auch etwas anderes:  Mundwasser, die stark gefärbt sind, machen sich im Badezimmerregal vielleicht gut, auf den Zähnen allerdings weniger. Die Farbe zieht einen Grauschleier über die Beisserchen und der angenehme Frische-Effekt wird von unsauber aussehenden Zähnen überschattet. Viel besser: Klare Mundspülungen mit dezentem Geschmack wählen!


Was muss Zahnpasta können?

Sie ist weiss, riecht frisch und schäumt schön. Die typische Zahnpasta verfügt über all diese Attribute. Gerade der Schaum, seit jeher ein Sinnbild für Sauberkeit, kann aber den gegenteiligen Effekt haben: Die weissen Bläschen bzw. die Inhaltsstoffe, die sie erzeugen, können zu Irritationen auf der Schleimhaut führen, die sogar mit unangenehmen Entzündungen, sogenannten Aphten, einhergehen. Gerade Natriumlaurylsulfat (SLS) ist ein vielverwendeter Schaumbilder, der empfindliche Mundschleimhaut reizen kann. 

Dr. Hannah Selzner, Zahnärztin und medizinische Beraterin bei Swissdent, betont: «Prinzipiell sind waschaktive Substanzen nichts Schlechtes! Allerdings gibt es bei den Inhaltsstoffen von Zahnpasten gravierende Unterschiede. Gute Inhaltsstoffe kosten Geld. Bekannte Zahnpasten haben seit gefühlt Jahrzehnten an ihren Formeln nichts geändert, weil Zahnpasten ein Selbstläufer sind. Das ist sehr schade für den Verbraucher, denn Gesundheit beginnt im Mund!»


Zahnbürste egal – Hauptsache elektrisch?

Elektrische Zahnbürsten liegen im Trend, sind sie doch in der Handhabung besonders einfach zu bedienen. Ruck zuck sind die Zähne sauber und das Thema ist vom Tisch. Aber ist dem wirklich so? Studien zeigen, dass auch elektronische Zahnbürsten ihre Tücken haben. Man neigt damit dazu, zu kurz zu putzen oder zu fest aufzudrücken. Lange Zahnhälse und empfindliche Zähne können in diesen Fällen das Resultat von falschen Putztechniken sein. Ebenjene Techniken sind allerdings entscheidend ob die Zähne ausreichend und schonend gereinigt werden. Eine Handzahnbürste, die ideal geformt ist, kommt einem dahingehend entgegen. So wurde etwa der Griff der patentierten Swissdent-Zahnbürste einem medizinischen Instrument nachempfunden, um die Handhabung zu erleichtern! 


Noch weitere Fragen?

Sehr gerne! Man kann alles hinterfragen, aber bitte beim Experten. Das sollte vor allem ein Zahnarzt sein, in ausgewählten Fällen ein Apotheker. Dr. Hannah Selzner bringt es auf den Punkt: «Für Fragen zur Zahnmedizin und Zahnhygiene sollte es nur einen Ansprechpartner geben – und damit ist nicht Dr. Google gemeint!»



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page